Zum Don Bosco Fest startete die internationale Jugendinitiative „Generation Laudato si“

Zum Gedenktag des Jugendheiligen Johannes Bosco am 31. Jänner bekennt sich die Salesianische Jugendbewegung zur neuen Herausforderung, die Lehren von Papst Franziskus zum Erhalt der Schöpfung umzusetzen: Schützen wir unsere Erde. Der offizielle Start des neuen Netzwerks „Generation Laudato si“ war beim Weltjugendtag in Panama. #wach

20190131 Generation Laudato si 700

Carina Baumgartner und Julia Kerschhofer waren die Vertreterinnen der Salesianer auf der Hauptbühne beim Weltjugendtag: „Es war wirklich inspirierend, bei diesem besonderen Moment dabei zu sein, besonders weil ich die Salesianische Jugendbewegung vertreten habe. Ich bin stolz darauf, Teil der Generation Laudato Si ’zu sein!“, sagt Julia. Foto: Don Bosco

Die 27-Jährige Wienerin Carina Baumgartner hielt eines der Eröffnungsstatements: „Wir Jugendliche aus Europa antworten auf den Aufruf des Papstes in der Enzyklika Laudato si. Papst Franziskus lädt uns zu einer Beziehung zwischen den Menschen und der Natur ein. Was ist in einer Beziehung wichtig? Liebe und Achtsamkeit. Und das ist genau das, wozu wir aufgerufen sind: Schützen wir unsere Erde, unser gemeinsames Haus, denn alles ist miteinander verbunden und wir alle sind miteinander verbunden.“  

Unterstützung bekommt die neue Initiative auch von den Don Bosco Schwestern und Salesianern in Österreich. Provinzial Pater Petrus Obermüller SDB: „Don Bosco ist immer dort, wo es gilt Schwächere zu schützen und zu unterstützen. Die ‚Generation Laudato Si‘ benennt nicht nur unsere Verantwortung für die Umwelt. Vielmehr wissen die Jugendlichen, dass weltweit eine Ungerechtigkeit gegenüber den Armen herrscht.“ Provinzleiterin Schwester Maria Maul FMA bekräftigt: „Zusammen mit jungen Menschen knüpfen wir weltweit Netze der Solidarität. Im Sinn von ‚Laudato si‘ setzen wir uns ein für die Bewahrung der Schöpfung, für das Teilen wirtschaftlicher Ressourcen, für Kinder, Jugendliche und Frauen mit Migrationshintergrund.“

Die „Generation Laudato Si‘“ fordert die Bischöfe und Verantwortungsträger der katholischen Kirche auf, die Umsetzung von „Laudato Si“ zu beschleunigen und appelliert an die Politik und die zuständigen Institutionen, die Warnungen der Wissenschaft ernst zu nehmen und zu handeln und junge Menschen zu befähigen, Schöpfungsprogramme zu leiten.

Alle Forderungen: http://laudatosigeneration.org

[hwinkler]