NMS der Franziskanerinnen Wels wird ausgezeichnet

Eine Kooperation des Landes Oberösterreich, der Regionalzeitung Tips und der Sparkasse Oberösterreich kürte mit der Auszeichnung „Spitzenschule“ verschiedene Schulprojekte im Bundesland.  In den drei Kategorien "Soziales", "Bewegung in der Schule" und "Umgang mit Geld" wurden am Dienstag die Gewinner geehrt. Das Projekt „Laufwunder – Franziskuslauf“ der NMS der Franziskanerinnen Wels erlangte dabei einen Stockerlplatz.

 Bildschirmfoto 2019 03 06 um 13.56.12

Die Gewinner zeigen stolz ihre Urkunden (c) Regionlzeitung Tips

Kategorie: "Bewegung in der Schule"

Das Ziel des Franziskuslaufs war es, möglichst viele Runden für Kinder in Not zu laufen. So strengten sich die Schüler und Schülerinnen ordentlich an und Sponsoren belohnten jede gelaufene Runde. Eine sensationelle Spendensumme von 13.335 Euro konnte dadurch an die Caritas für Kinderhilfsprojekte sowie an die Franziskanerinnen von Vöcklabruck übergeben werden.

Die beiden anderen ausgezeichneten Projekte dieser Kategorie waren die NMS Wolfsegg und die VS Nußbach. Die SchülerInnen der NMS Wolfsegg überzeugten mit dem Projekt „Gefahren mit Feuer“, bei dem sie sich im Rahmen des Chemie- und Physikunterrichtes intensiv mit der Materie Feuer und Brandschutz beschäftigten und das Gelernte mit Hilfe von Videos dokumentierten. 

Die VS Nußbach wurde für ihr Projekt „Auf die Füße, fertig, gesund!“ Prämiert: Die „Gesunde Gemeinde Nußbach“ hatte gemeinsam mit der örtlichen Volksschule ein Programm initiiert, das sich um die Fußgesundheit und damit um zielgerichtete Bewegungsförderung der Kinder kümmert. 

Kategorie: "Soziales"

In der Kategorie Soziales standen Ideen zum sozialen Engagement der Schüler im Fokus. „Das Miteinander und das Füreinander finden in der Schule den richtigen Platz“, lobt Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer die Projekte. Platz eins ging an das Projekt „Technikinteresse wecken“ der HTL Braunau. Dabei gehen die Schüler und Lehrer der HTL gezielt auf Kinder und Jugendliche zu und versuchen praxisorientiert und spielerisch Interesse für Naturwissenschaften und Technik zu wecken. Die NMS Schärding holte sich den zweiten Platz mit ihrem Projekt „Sozialkompetenztraining“, bei dem die soziale, persönliche und kompetenzbezogene Entwicklung und individuelle Förderung der Kinder im Mittelpunkt stand. Den dritten Platz sicherte sich die NMS St. Johann am Walde: Ihr Projekt „Ein Herz für Christoph“ galt einem ehemaligen Schüler der Schule. Die stolze Summe von 9.000 Euro konnten die Schüler dem Rollstuhlfahrer überreichen, um einen behindertengerechten Bus anzuschaffen.

Kategorie: "Umgang mit Geld"

Für diese Kategorie sollten die Schüler ihre Kreativität rund um das Thema Zahlungsmittel walten lassen. Den ersten Platz holten sich die Schüler der HAK Perg mit ihrem Projekt „Geld fairändert die Welt“. Sie unterstützen damit schon länger ein Hilfsprojekt für eine Schule in Kamobo, Kenya und spenden auch ihren Gewinn an den Verein Arbing meets Afrika. Die HLW Steyr sicherte sich mit dem Projekt „Kleines Geld - Große Wirkung“ den zweiten Platz. Die Schüler beschäftigten sich dabei mit der großen Wirkung, die Microkredite haben können und unterstützten einen FairTrade-Schokoladenverkauf zugunsten von Bauern in Entwicklungsländern. Das Projekt „Winter Formal“ der Linz International School Auhof wurde von den Tips-Lesern mit dem dritten Platz belohnt: Die 5. Klasse organisierte Veranstaltung für 60 Schüler – inklusive Businessplan und Marketing. Zusätzliches Ziel des Projektes war die Schulgemeinschaft zu stärken.


[mschauer]