Neue Kooperationen und Bildungsmöglichkeiten bei Ordensschulen

Salzburger Fachschule Elisabethinum bereitet Schülerinnen und Schüler auf Pflegeassistenz vor. Ab September 2019 neue einjährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe in Sta. Christiana Frohsdorf. #ErfahrungBildet

20190408 AgnesWimmer ChristinaRöck 700

Von links nach rechts: Frau Agnes Wimmer, Akademieleiterin der Kardinal Schwarzenberg Adademie und Frau Dir. Christina Röck, HLW/FW Elisabethinum in St. Johann im Pongau (Credit: KSK / Gerhard Schiel)
Foto in Druckqualität

Eine ab Herbst 2019 startende Kooperation zwischen dem Elisabethinum und der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Kardinal Schwarzenberg Klinikum im salzburgischen Pongau soll für Gesundheits- und Pflegeberufe begeistern und neue Berufsperspektiven eröffnen, um die Herausforderungen der Zukunft im Pflegebereich zu meistern. „Die Vermittlung von allgemeinem und berufsspezifischem Wissen, das für die Pflegeassistenz-Ausbildung nötig ist, startet in den drei Jahren unserer Fachschule und wird dann an der Kardinal Schwarzenberg Akademie im Zuge der Berufsausbildung weitergeführt und mit viel Praxis angereichert.“ so Frau Dir Christina Röck vom Elisabethinum.

Neue Kooperation zur Vorbereitung auf den Pflegeberuf

Ab dem kommenden Schuljahr 2019/20 werden den Fachschülerinnen Unterrichtsinhalte angerechnet, wenn sie nach dem Elisabethinum die Ausbildung zur Pflegeassistenz – bzw. in weiterer Folge zur Pflegefachassistenz – in Schwarzach beginnen möchten. Diese Anrechnungen sind attraktiv, die Schülerinnen sparen Zeit und ihre nachfolgende Ausbildung am Kardinal Schwarzenberg Klinikum verkürzt sich. Das Klinikum rechnet den Elisabethinum-Absolventinnen und -Absolventen Prüfungen beispielsweise aus Gesundheitsförderung, Psychologie, Recht oder Naturwissenschaften an.

 sc3 B08A0948 wahl1

Mit September startet an der Sta. Christiana Frohsdorf eine neue einjährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe

„Wir erweitern aufgrund der großen Nachfrage der Eltern unser Schulangebot wieder einmal“, so Direktor Dr. Alexander Kucera. „Wir haben jetzt eine drei- und eine fünfjährige Ausbildung in der Höheren Schule für wirtschaftliche Berufe. Ab September werden wir auch eine einjährige Ausbildung wieder anbieten. Man kann nach der Einjährigen eine Lehre beginnen oder auch in die zweite Klasse der dreijährigen Fachschule weitergehen. Die Genehmigung wurde bereits erteilt. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten auf den Übertritt in einen Lehrberuf in den Bereichen Soziales, Wirtschaft, Gastronomie, Verwaltung und Ernährung vorbereit werden. Während des Schuljahres werden durch berufspraktische Tage in Betrieben Einblick in interessante Lehrberufe geboten.  Der Besuch der einjährigen Fachschule für wirtschaftliche Berufe gilt als Nachweis der 9. Schulstufe und ist ein Schulabschluss. Den Absolventinnen und Absolventen der einjährigen Fachschule für wirtschaftliche Berufe stehen neben einer Lehre alle Weiterbildungsmöglichkeiten in mittleren oder höheren berufsbildenden Schulen offen.

Voranmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. Weitere Auskünfte unter 02627 452 35 16 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

[fkaineder]