Akademikerhilfe und Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe erweitern Angebot

Am Montag, dem 18.11.2019 wurde der Kooperationsvertrag für das Franziska Lechner Wohnheim (Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe) zwischen der Studentenheimbetreiberin Akademikerhilfe und der Orchesterakademie der Wiener Philharmoniker wurde unterzeichnet.

5I2A7526

Orchesterakademie, Akademikerhilfe und Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe ziehen gemeinsam an einem Strang im Franziska Lechner Wohnheim. (c) Akademikerhilfe

Die Orchesterakademie der Wiener Philharmoniker wurde vergangenen Sommer 2018 gegründet. Ziel dieser Akademie ist es, junge Musikerinnen und Musiker in den Bereichen solistischer Einzelunterricht, Kammermusik und Probespielvorbereitung sowie für den Einsatz im Orchester künstlerisch auszubilden.

Bereits neun Akademistinnen und Akademisten der Akademie wohnen für die nächsten zwei Jahre Mitten im Dritten Wiener Gemeindebezirk und zwar im neu sanierten Franziska Lechner Wohnheim. Die Eigentümerin des Hauses ist die Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe, die seit Herbst 2018 das Zepter für die Verwaltung des Studentenheimes an die Akademikerhilfe überreicht hat. Seitdem ist die Akademikerhilfe nicht nur für die Belegung der 69 Heimplätze verantwortlich, sondern stand der Eigentümerin seit Beginn der Sanierung- und Umbauphase im Jahr 2018 bis zur Eröffnung des Studentenheimes im Sommer 2019 mit Rat und Tat zur Seite. „Mit der Akademikerhilfe haben wir langfristig einen erfahrenen und verlässlichen Partner gefunden, der uns Verantwortung und Arbeit abnimmt“, sagt Sr. M. Digna Blochberger.

Räume für Gemeinschaft

Der Trend der Einzelzimmer-Garçonnièren reißt nicht ab: gefragt sind nun einmal die Einzelzimmereinheiten mit Küche, Bad und WC. Dem Generalsekretär der Akademikerhilfe, Bernhard Tschrepitsch, war es ein Anliegen, dass nicht nur die Zimmer gut ausgestattet sind, sondern beriet die Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe dahingehend, bestehende Gemeinschaftsbereiche auszubauen und neue Räume für die Gemeinschaft entstehen zu lassen. „Der Trend zum Einzelzimmer ist eindeutig spürbar. Wir bemühen uns einerseits dem geänderten Wohnbedürfnis zu entsprechen, andererseits Gemeinschaft zu fördern und für pastorale Arbeit Raum zu geben“. Die neu entstandenen Gemeinschaftsräume wie zum Beispiel Partyraum, Fitnessraum und Musikzimmer, die von den Akademistinnen und Akademisten der Wiener Philharmoniker fleißig genützt werden, sowie das Herzstück des Hauses, der Andachtsraum im Dachgeschoss, sind der Treffpunkt für Bewohnerinnen und Bewohner. Der großzügige Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss bietet Platz für gemeinsames Lernen und lädt zum Kaffee trinken oder Plauschen ein. Gleich daneben bietet die ebenso großzügige und gut ausgestattete Gemeinschaftsküche Platz für kulinarische Kochsessions.

Diese Woche findet die offizielle Eröffnungsfeier und Segnung des Franziska Lechner Wohnheimes statt. Die Akademistinnen und Akademisten der Orchesterakademie stellen ihr Können unter Beweis und gestalten das musikalische Rahmenprogramm. Die Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe und die Akademikerhilfe freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Die Akademikerhilfe ist ein Verein, der 1921 von Prälat Karl Rudolf (1884-1964) in Wien gegründet wurde. Der jeweilige Erzbischof von Wien ist kraft seines Amtes Protektor des Vereins und die Bischofskonferenz entsendet ein Mitglied in den Vorstand. Aktuell betreibt die Akademikerhilfe 36 Studentenheime in ganz Österreich und bietet mehr als 4.400 Studentenheimplätze an. Davon sind 1.500 Plätze in kirchlichen Einrichtungen.

Die Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe wurde 1868 in Wien gegründet, als die aus Bayern stammende Lehrerin und Sozialarbeiterin Franziska Lechner (1833-1894) in Wien mit ihren ersten Mitarbeiterinnen ein Werk der sozialen Fürsorge für Kinder, Jugendliche und junge Frauen errichtete. Als Gründungsdatum gilt der 21. November 1868.

[mgsellmann]