Neues Stiftsmuseum in Wilhering

Im oberösterreichischen Stift Wilhering öffnet am 6. Dezember 2019 ein neu eingerichtetes Stiftmuseum. Im Meierhof wird auf rund 600 Quadratmeter Fläche die bald 875-jährige Geschichte des Zisterzienserklosters und seiner Bewohner nähergebracht. Das neue Museum soll "ein Ort, der zum selbstständigen Erkunden einlädt, der Botschaften vermittelt und in Frage stellt" sein, heißt es in der Ankündigung zur Einweihung am 6. Dezember. Man habe einen Rückzugsort der Ruhe und Besinnung geschaffen, der zum Verweilen einladen werde.

 

Museum Garten e1573066472399

Am 6. Dezember wird um 19 Uhr Abt Reinhold Dessl das Stiftsmuseum feierlich eröffnen. (c) Stift Wilhering

Die sieben Ausstellungsräume widmen sich u.a. den namhaften Persönlichkeiten der langen Geschichte von Stift Wilhering, darunter aus der jüngeren Vergangenheit der Ordensmann und Komponist Balduin Sulzer (1932-2019) oder dem Maler Fritz Fröhlich (1910-2001). Eine umfangreiche Wechselausstellung zur Geschichte der Stiftshöfe und der weithin bekannten Stiftsgärten komplettiert das Ausstellungsangebot. Die Kunsthistorikerin und Kuratorin Lydia Altmann, verantwortlich für das inhaltliche Museumskonzept, setzte auf moderne Museumstechnik wie etwa eine Videoinstallation, mit Hilfe derer Besucher direkt an Mönche des Klosters Fragen zur Geschichte oder zur Ordensberufung stellen können. Ein weiteres Highlight des neuen Stiftmuseums ist eine spätgotische Brunnenschale, die, getarnt als Blumenvase, im Stiftspark entdeckt wurde.

2021: 875 Jahre Stift Wilhering

Begleitend zur Eröffnung des neuen Kulturangebotes im Stift am rechten Donauufer flussaufwärts vor Linz findet dort am 7. und 8. Dezember auch der Wilheringer Adventmarkt statt. (Öffnungszeiten des Stiftsmuseums Di-So jeweils von 10 bis 16 Uhr, Führungen gegen Voranmeldung) 

Das 1146 vom Stift Rein aus gegründete Kloster Wilhering zählt seit seiner Neuerrichtung nach einem Brand 1733 zu den bedeutendsten Rokoko-Bauten Österreichs. 1940 bis 1945 war das Stift vom NS-Regime enteignet. Derzeit gehören der Klostergemeinschaft 20 Mönche an, die für die Seelsorge in 14 Stiftspfarren und zwei Diözesanpfarren zuständig sind. Das 1895 gegründete Wilheringer Stiftsgymnasium wird als Privatgymnasium mit Öffentlichkeitsrecht aktuell von rund 540 Schülerinnen und Schülern besucht. Die landwirtschaftlichen Stiftsbetriebe sind wichtiger regionaler Arbeitgeber, das Wilheringer Sommertheater ein Fixpunkt der oberösterreichischen Kulturszene.

Mit Blick auf sein im Jahr 2021 anstehende 875-Jahr-Jubiläum gab es im Stift Wilhering bereits in den vergangenen Monaten umfassende Renovierungs- und Umbauarbeiten. Um insgesamt 3,5 Millionen Euro wurde u.a. der große Innenhof komplett neugestaltet, ebenfalls im alten Meierhof eine Klosterpforte mit Shop und Cafe sowie ein Benediktus-Saal für Veranstaltungen von bis zu 160 Personen eingerichtet und die ehemalige Stiftstaverne zu einem Wohnhaus mit zehn Wohneinheiten für soziale Zwecke umgebaut. Die Stiftskirche ist nunmehr barrierefrei erreichbar, und auch die Kirchturmfassade erstrahlt wieder in neuem Glanz. (Infos: www.stiftwilhering.at)

Quelle: kathpress

[mgsellmann]