fax
 
 
 

Ludwig Wenzl empfing Priesterweihe im Stift Melk

Am 21. November wurde P. Ludwig Wenzl in der Stiftskirche des Stiftes Melk zum Priester geweiht. Weihespender war Weihbischof Dr. Anton Leichtfried. Viele Freunde und Wegbegleiter des jungen Paters waren anwesend; für alle, die nicht live dabei sein konnten, wurde die Weihe im Livestream übertragen.

 Pater Ludwig Wenzl OSB (Mitte) mit seinen Eltern, Weihbischof Dr. Anton Leichfried (links), Abt Georg Wilfinger OSB (rechts). (c) Franz GleissPater Ludwig Wenzl OSB (Mitte) mit seinen Eltern, Weihbischof Dr. Anton Leichfried (links), Abt Georg Wilfinger OSB (rechts). (c) Franz Gleiss

Am Christkönigssonntag wurde P. Ludwig Wenzel im Stift Melk zum Priester geweiht. Die festliche Zeremonie in der Stiftskirche wurde vom Stiftschor und Stiftsorchester musikalisch umrahmt. Pater Ludwig wählte für die Messfeier Lesung und Evangelium aus, die auch den Schlüsselsatz seines Glaubens enthalten: „Brannte nicht unser Herz in uns, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schriften erschloss“ (Lk 24, 32).  

Die Geschichte der Emmaus-Jünger nahm auch Weihbischof Anton Leichtfried zum Thema und meinte: „Wenn heute jemand Priester werden will, braucht er einen starken Glauben – und ein ,ordentlich‘ brennendes Herz. Er wünschte ihm, dass er beim Lesen der Heiligen Schrift als auch bei der Eucharistiefeier dies immer wieder aufs Neue verspüre. Es soll ihm aber auch das Herz für andere aufgehen, er möge Augen und Ohren offen halten. Als Sensor für andere wird er Quellen der Freude entdecken, Kraft und Energie werden freigesetzt.

20211202 priesterweihe

Weihbischof Anton Leichtfried und P. Ludwig Wenzel. (c) Stift Melk

„Hier bin ich“ bezeugte der Jungpriester seine Bereitschaft, im Gelübde versprach er, sein Priesteramt ausüben zu wollen und mit Ehrfurcht das Wort Gottes zu verkünden. Pater Ludwig wurde anschließend von Abt Georg Wilfinger OSB, Abt Columban Luser OSB, von Generalvikar Dr. Christoph Weiss und allen anwesenden Priestern gesegnet.

Zur Person

Ludwig Wenzl wurde am 4. Februar 1985 in Waidhofen an der Ybbs geboren, Heimatpfarre Aschbach. Nach seiner Ausbildung zum Hotel- und Touristikkaufmann trat er 2010 ins Stift Melk ein, er studierte Theologie und Geschichte in Salzburg. 2014 folgte die feierliche Profess, 2020 wurde er zum Diakon geweiht; das Pastoraljahr absolvierte er von 2019 bis 2020 in der Pfarre St. Stephan in Amstetten.
Ludwig Wenzl ist Leiter der Bereiche Kultur und Tourismus, der Pforte und des Archivs des Stiftes Melk. Am Stiftsgymnasium Melk unterrichtet er katholische Religion sowie Geschichte und Sozialkunde. Darüberhinaus ist er in der pastoralen Jugendarbeit („Junge Pastoral“) engagiert und Mitglied der stiftsinternen Gremien Senioren- und Wirtschaftsrat.


Weiterlesen:

Priesterkandidaten 2021: Mehr als die Hälfte sind Mitglied einer Ordensgemeinschaft

[kerstin stelzmann]

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.