Sr. Beatrix Mayrhofer: Leben, wozu Gott beruft

 maSr. Beatrix Mayrhofer, Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden, war am 4. Februar zu Gast bei Radio Stephansdom. In der Sendereihe „Kirche Aktuell“ formulierte sie ihre Gedanken zum „Jahr des geweihten Lebens“, das für 2015 geplant ist.

In einer Pressekonferenz am 31. Jänner 2014 machte es Papst Franziskus offiziell und erklärte 2015 zum „Jahr des geweihten Lebens“. Der Vatikan würdigt mit diesem Themenjahr die Rolle der Orden in Kirche und Welt; die Kenntnis und die Wertschätzung des geweihten Lebens soll nach außen, aber auch nach innen gefördert werden. Gleichzeitig möchte die Kirche Gott für die Ordensberufungen danken. Jeder geweihte Mensch ist ein Geschenk Gottes für das Volk Gottes, heißt es im päpstlichen Kommuniqué.

Für Sr. Beatrix Mayrhofer bedeutet dieses besondere Jahr gleichzeitig Chance und Herausforderung: „Es ist unglaublich, dass man leben darf, wozu Gott beruft. Gott ist so groß, dass er es wert ist, dass man ihn ein ganzes Leben lang sucht. Er ist voller Überraschungen und voller Herausforderungen. Es ist nicht immer leicht; es ist manchmal sehr schwer. Aber die Liebe Gottes ist immer größer, und das ist die wunderbare Erfahrung, wenn man sich auf so ein Leben einlässt.“

Scheinwerfer auf die Orden

Die Ordensgemeinschaften Österreich planen für dieses Themenjahr eine Vielzahl an Aktionen. Sr. Mayrhofer: „Wenn es zum Thema der Gesamtkirche gemacht wird, dann hat es besondere Chancen, sozusagen den Scheinwerfer darauf zu richten. Es werden auch die Menschen angesprochen, für die Ordensleben tatsächlich nur eine Randerscheinung oder weniger als das ist.“ Sie selbst blickt mit Dankbarkeit auf das kommende Jahr 2015, auch wenn „für mich immer Tag des geweihten Lebens ist.“

Zum Sendebeitrag auf Radio Stephansdom

[rs]