Kollegium Kalksburg war Gastgeber für internationales Biotechnologie-Comenius-Projekt

2014-10-03 koll Kalksburg 120100 Jugendlichen aus zehn Ländern waren im Rahmen des internationalen Biotechnologie-Comenius-Projekt bis Ende September 2914 zu Gast im Kollegium Kalksburg. Ihre Projektaufgabe: die Spurensuche nach dem Erdäpfeltod-Bakterium.

Mehr als eine Woche lang beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Tschechien, Slowakei, Schweiz, Ungarn, Türkei, Litauen und Österreich mit Biotechnologie. Ihre Aufgabe: Unter Aufsicht und Anleitung von Fachleuten fahndeten sie nach dem Bakterium, das zum Verderb von Kartoffeln, aber auch zu einer Nervenkarnkheit führt.

Schule seit 1859

Das Schloss Mon Pérou, das heutige Kollegium Kalksburg, wurde im Jahr 1856 vom Jesuitenorden erworben. Der heutige Gymnasiumsbau wurde 1859 eröffnet. Unter dem Nationalsozialismus wurde die Schule geschlossen und erst 1947 wieder geöffnet. 1969 wurde erstmals ein Laie Schuldirektor. Seit dem Schuljahr 1983/84 dürfen auch Mädchen das Gymnasium besuchen. Seit 1993 befindet sich die schule in der Trägerschaft der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs; zusätzlich wurde im selben Jahr eine Volksschule eingerichtet.

EU-weites Bildungsprojekt

Comenius fördert Kooperationen und neue Wege der europäischen Zusammenarbeit in Schulen und Kindergärten. Auslandsaufenthalte unterstützen Schülerinnen und Schüler, zukünftiges Lehrpersonal und Lehrerinnen und Lehrer. Sie bekommen dadurch Kompetenzen und Fähigkeiten, die sie für die persönliche und berufliche Entwicklung benötigen.

Den ganzen Kurier-Artikel finden Sie hier.

[rs]