Heiligenkreuzer Seminaristen weichen auf Wohncontainer aus

2014-10-09-heiligenkreuz 120Die Zahl der Studierenden wuchs an der "Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz", der weltweit einzigen Hochschule des Zisterzienserordens, in den letzten 15 Jahren von 62 auf 242 an. 37 Seminaristen müssen dabei in Wohncontainern untergebracht werden.

Auch das „Überdiözesane Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz“ verzeichnete 15 Neuanmeldungen aus deutschsprachigen Diözesen und Ordensgemeinschaften.

Das Problem dabei ist, dass die Anzahl der Studierenden in Summe „die Kapazität von 28 Zimmern bei weitem“ übersteige, teilte das Stift Heiligenkreuz am Donnerstag mit. Deshalb habe sich Abt Maximilian Heim für eine eher ungewöhnliche Maßnahme entschieden: Im Garten des Priesterseminars wurde eine kleine Siedlung von zwölf Wohncontainern aufgestellt, die den neuen Studenten als Unterkunft dienen sollen.

Das Leopoldinum steht allen Diözesen und Ordensgemeinschaften als Ausbildungsort für Priesteramtskandidaten zur Verfügung. Die 37 Seminaristen kommen aus zwölf verschiedenen Diözesen und neben dem Zisterzienserorden aus sieben weiteren Ordensgemeinschaften. 28 Kandidaten stammen aus dem deutschen Sprachraum; die übrigen neun aus Indien, Nigeria, der Ukraine und Vietnam. Das Altersspektrum der sozial, kulturell und spirituell bunten Hausgemeinschaft reicht aktuell von 20 bis 52 Jahren, teilte Hochschulrektor Pater Karl Wallner mit.

Vor 39 Jahren war das Priesterseminar vor allem für Spätberufene ohne Matura gegründet worden, die auf dem sogenannten "Dritten Bildungsweg" zur Priesterweihe geführt werden sollten. Dieses Bild hat sich laut Wallner im Laufe der Zeit völlig verändert: Heute verfügen 35 der 37 Seminaristen über die Hochschulreife. Unter ihnen finden sich nach wie vor viele "Spätberufene" aus unterschiedlichsten Berufsgruppen, wie Psychologen, Pädagogen, Verwaltungsbeamte, Krankenpfleger, Handwerker bis hin zum ehemaligen Schweizergardisten.

Das Priesterseminar Leopoldinum liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hochschule, die mit dem Besuch von Papst Benedikt XVI. 2007 zur Hochschule päpstlichen Rechtes erhoben worden war. Der momentane Ausbau des Hochschulgebäudes soll am 30. April 2015 mit der Einweihung durch Kardinal Schönborn abgeschlossen werden. Noch vor Weihnachten soll der Transfer der Bibliothek der Hochschule Benediktbeuern mit einem Volumen von 265.000 Bänden, die die Salesianer Don Boscos den Zisterziensern geschenkt haben, erfolgen.

(Mehr Info: www.leopoldinum.at und www.hochschule-heiligenkreuz.at)

Quelle Foto: Stift Heiligenkreuz

[rs]