Ukrainische Jugend zu Gast an der HLUW Yspertal

2014 11 03 ukraine ypsertal 120Vom 27. Oktober bis zum 31. Oktober 2014 waren 30 Schülerinnen und Schüler aus Mukatschewo, Westukraine, zwischen 10 und 16 Jahren zu Gast an der HLUW Yspertal. Für die Höhere Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft des Stifts Zwettl war ein wesentliches Ziel dieser Woche, den ukrainischen Jugendlichen europäische und österreichische Normalität zu vermitteln und sie zu verstärktem Engagement für ihr Land zu motivieren. Die ukrainische Jugend ist derzeit schwer geschockt von den Zuständen in ihrem Land und sozusagen richtig „lerngeblockt“.

Neben einem Crashkurs in Deutsch wurde den Besucherinnen und Besuchern aus der Ukraine vor allem Einblick in den praktischen Unterricht der unikaten Umweltwirtschaftsschule geboten. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler nahmen am Unterricht in der neuen Mittelschule Yspertal teil, welche im gleichen Gebäude wie die HLUW Yspertal untergebracht ist. Die Gäste aus der Ukraine waren hellauf begeistert. Viele würden gerne hier zur Schule gehen.

Soziales Engagement ist in vielen Bereichen möglich

Der Besuch ist auf Initiative des Gymnasiums Mukatschewo zu Stande gekommen und wurde von einem Mittelsmann für Projekte der HLUW in der Ukraine, Andreas Vasiltcun, vermittelt. Im 3. Jahrgang an der HLUW Yspertal fand die letzten Jahre eine Projektwoche statt, die auch Ziele in der Ukraine einschloss. Durch die Situation in der Ukraine ist diese Projektwoche nun leider nicht mehr möglich. Die Kontakte halten aber immer noch. Die Privatschule des Stiftes Zwettl wurde gebeten, eine Woche für die Gäste anzubieten. Direktor Mag. Johann Zechner sagte, mit Unterstützung der Raiffeisen NÖ, sofort zu. Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit der Neuen Mittelschule Yspertal geplant. Die Gäste waren im Landesfeuerwehrjugendheim im Yspertal untergebracht.

2014 11 03 ukraine ypsertal 450

Direktor der Neuen Mittelschule Johann Zeilinger (vorne 4.v.l.) und HLUW Yspertal Schulleiter Dir. Mag. Johann Zechner (vorne 2.v.r) mit den Gästen aus dem Osten von Europa. (Copyright: HLUW Yspertal)

Kontakt zur Wirtschaft stand auch auf dem Programm

Die Ukrainer sollten auch Kontakt zur heimischen Wirtschaft bekommen. Mit Exkursionen zu Unternehmen wie die Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug und die Firma Schaufler AG aus Ybbs wurde den Besucherinnen und Besuchern ein Einblick in florierende Unternehmen gewährt. Altmetalltrennung ist in der Ukraine eigentlich nicht bekannt. Die ukrainischen Jugendlichen konnten die Einsicht gewinnen, dass Altmetalle wertvolle Rohstoffe sind.

Begegnung war auch Gewinn für die österreichischen Jugendlichen

Den Schülerinnen und Schülern an der HLUW Yspertal wurde durch diesen Besuch bewusst, wie groß der Unterschied bezüglich Wohlstand und Entwicklung der beiden Länder ist. Durch die Freizeitaktivitäten mit den Ukrainern wurden Kontakte geknüpft, die für die Zukunft auf beiden Seiten eine Bereicherung sein werden, sowohl im sozialen als auch im kulturellen Bereich.

 [rs]