JAHR DER ORDEN 2015: Erste Projekte starten

2014 11 10 aktivitateten JD 120Auch wenn das JAHR DER ORDEN 2015 offiziell erst am 25. November 2014 auf der Herbsttagung der Orden beginnt, so haben bereits jetzt viele Gemeinschaften erste Aktivitäten und Initiativen zum Schwerpunktjahr gestartet.

Muffins für Afrika

So hat zum Beispiel die Kongregation der Armen Schulschwestern die Aktion „Muffins für Afrika“ ins Leben gerufen. Von Dienstag, 4.11. bis Freitag, 7.11.2014, werden im Schulverbund der Kongregation frische Muffins gebacken und in den Pausen um 1 Euro zum Verkauf angeboten. Der Erlös geht zur Gänze an Schulschwestern, die Kinder in von der Ebola-Epidemie betroffenen Regionen betreuen.

Mehrwert Glaube

Das Stift Kremsmünster startet wiederum ins Themenjahr mit einer Gesprächsreihe. Unter dem Motto „Mehrwert Glaube“ erzählen herausragende Persönlichkeiten des Benediktinerordens, was für sie das JAHR DER ORDEN 2015 bedeutet.
Den Beginnt macht niemand geringerer als Abtprimas Notker Wolf. Der oberste Benediktiner weltweit spricht am 15. November 2014 mit P. Bernhard Eckerstorfer über „Welt-Kirche-Orden“.
Ebenso hochkarätig ist auch die Fortsetzung der Gesprächsreihe am 5. Dezember 2014 besetzt: Br. David Steindl-Rast, einer der bekanntesten spirituellen Lehrer der Gegenwart, diskutiert mit P. Johannes Pausch, Gründer des Europaklosters Gut Aich, über „Einfach leben!“.
Beginn ist jeweils 20.00 Uhr im Theatersaal. (Mehr Information: www.stift-kremsmuenster.at)

Warum lebst du so?

Die Regionalkonferenz der Frauen- und Männergemeinschaften Tirol und die Diözese Innsbruck konzipierten eine Veranstaltungsreihe zum JAHR DER ORDEN. „Warum lebst du so? Spiritualität der Orden im Gespräch“ präsentiert die Schatztruhe ihrer verschiedenen Spiritualitäten für ganz „normale“ Menschen. Der Auftakt der Veranstaltungstreihe, die bis Oktober 2015 geplant ist, erfolgt am 10. Dezember 2014, 19.30 Uhr, mit einem Podiumsgespräch an der theologischen Fakultät Innsbruck. Es diskutieren Bischof Manfred Scheuch, Prof. Christian Bauer, Rektor und Jesuit P. Markus Inama und die Generaloberin der Barmherzigen Schwestern Pauline Thorer. (Das vollständige Programm finden Sie hier.)

Ansprechpartner: Ferdinand Kaineder 0699 / 1503 2847

Foto: (c) Gresei/fotolia.com

[rs]