EU-Erasmus Projekt im Kollegium Kalksburg zu Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit, genauer die Erzeugung von Biowasserstoff aus Melasse und eine mikrobielle Brennstoffzelle beschäftigen von 22. Nov. bis 1. Dez eine internationale Gruppe im Kollegium Kalksburg. 70 TeilnehmerInnen aus 8 Ländern treffen sich zu dem von der EU geförderten Erasmus-Projekt und einem außergewöhnlichen Experimentalworkshop.

kalksburg 700 2

Die Schüler haben viele internationale Freundschaften geschlossen (c) Regina Robanser

„Das Thema Nachhaltigkeit bewegt sich am Puls der Zeit und wird in den kommenden Jahren immer wichtiger werden. Zusätzlich wirft so ein Projekt einen anderen Blick auf Schule und zeigt die Entwicklungsmöglichkeiten von Jugendlichen auf. Besonders die Zusammenarbeit zwischen Schüler/innen und Lehrer/innen und das gegenseitige Lernen voneinander sind wirklich außergewöhnlich,“ erläutert Regina Robanser, eine für das Treffen verantwortliche Lehrerin.

Bei den SchülerInnen kommt besonders das Knüpfen von internationalen Freundschaften gut an. Die Partnerschulen des Kollegium Kalksburg liegen in Tschechien (Brno), Deutschland (Hamburg und Pforzheim), Frankreich (Evreux), Türkei (Istanbul), Ungarn (Miskolc), Dänemark (Thisted) und Griechenland (Athen).

Felix (15) über das Erasmus Treffen im Februar 2018 in Hamburg: „Beim Erasmus+ Projekt hat mir besonders gut die Interaktion mit den anderen Schülern und Schülerinnen gefallen, über Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten in den verschiedenen Ländern zu sprechen und mit ihnen mein fachliches Wissen zu erweitern. Es war sehr besonders, eine ganze Woche lang nur auf Englisch zu kommunizieren. Aber auch über mich selbst habe ich in der Woche einiges gelernt. Ich habe viele neue Freundschaften geschlossen und gelernt, wie viel Spaß es machen kann, in Kleingruppen miteinander zu arbeiten und zu lernen. Die Arbeit im Kernteam ist zwar oft sehr anstrengend, aber wenn man dann sieht, was man bewirkt hat, zahlt sich die harte Arbeit aus.“ Ganz nebenbei werden viele internationale Freundschaften geschlossen und viel über fachliches Wissen diskutiert. 

kalksburg 700 2

Die Schüler haben gelernt wieviel Spaß es machen kann im Team zu arbeiten (c) Max Dürschmied 

Die Philosophie des Kollegium Kalksburg

Ignatius von Loyola, der Begründer des Jesuitenordens, betonte in seinen geistigen Übungen immer wieder das „MAGIS“, das sich die Schule auch als oberstes Ziel gesetzt hat.

- Magis bedeutet das "Mehr" im Hinblick auf die möglichst vollkommene Entwicklung der Fähigkeiten des Kindes.
- Anregung zur Bereitschaft, sich während des ganzen Lebens zu einem Lernenden zu machen.
- Ganzheitliche Bildung des Einzelnen in der Gemeinschaft.
- Individuelle Förderung jedes einzelnen Schülers.
- Schüler zu eigenständigen, kritischen und verantwortungsbewussten Mitgliedern der Gesellschaft heranzuziehen.
- Die Vermittlung christlicher Werte sowie Herzensbildung stehen im Mittelpunkt des pädagogischen Tuns.

 Homepage des Kollegium Kalksburg

[mschauer]