Weihnachten zum Nachschauen und Nachlesen

Sr. Kunigunde Fürst und Maria HofstätterOrdensfrauen und Ordensmänner habe in verschiedensten Medien ihre Sicht und Erfahrung zum Weihnachtsfest eingebracht. Die lange Tradition in der Feier des tiefen Geheimnisses der Menschwerdung Gottes wird in den Ordenshäusern vielfältig gefeiert. Hier erwähnen wir drei Beispiele, wie sich Ordensfrauen in den Medien zu Wort gemeldet haben und wie sie ins Bild gebracht wurden.

 

Die Präsidentin der Frauenorden Sr. Kunigunde Fürst wurde vom Standard eingeladen, mit der Schauspielerin Maria Hofstätter über den Glauben ist Gespräch zu kommen. Hier  ist das Gespräch mit dem Titel "Schlagen darf ich Jesus, nur lieben darf ich ihn nicht"in voller Länge nachzulesen.

 

Die Sendung Feierabend am 24. Dezember 2012 auf ORF 1 hat anhand eines Portraits der scheidenden Präsidentin das Thema Weihnachten und Menschwerdung aus einem besonderen Blickwinkel beleuchtet: "Und das Licht leuchtet in der Finsternis" Es heißt im Ankündigungstext: "Weil sie sich seit Jahrzehnten tatkräftig für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, einsetzt, wurde Schwester Kunigunde Fürst gerade mit dem Menschenrechtspreis des Landes Oberösterreich ausgezeichnet. Die langjährige Generaloberin der Kongregation der Franziskanerinnen von Vöcklabruck unterstützt mit ganzem Einsatz vor allem Asylsuchenden und Frauen in Not - immer mit dem Ziel, ihnen zur Selbstständigkeit zu verhelfen." Sie wird, sobald die Aufenthaltsgenehmigung ausgestellt ist, nach Kasachstan aufbrechen.

 

Feierabend MarienschwesternDie Marienschwestern vom Karmel in Linz haben dem Kreu&Quer-Team die Pforten geöffnet. "Weihnachten im Kloster" für den 24. Dezember 2012 kam so zustande. Im Einleitungstext heißt es: "Alle Jahre wieder geht es ab spätestens Mitte November los mit dem großen Weihnachtstrubel. Von der besinnlichen Vorbereitungszeit auf Weihnachten ist oft nichts mehr zu spüren. Dennoch scheint die Sehnsucht nach Stille in der Weihnachtszeit groß zu sein. Das Mutterhaus der Marienschwestern vom Karmel mitten in der Stadt Linz gelegen ist ein Hort der Stille. Die Marienschwestern, die die große kontemplative Spiritualität der Karmelitinnen mit dem tätigen Dienst am Menschen in den klostereigenen Kneipp-Kurhäusern verbinden, haben vor 10 Jahren ganz bewusst die Tore ihres Klosters am Weihnachtsabend für Außenstehende geöffnet. Das Angebot, „Weihnachten im Kloster“ wird seitdem vermehrt von Menschen, die Ruhe, Stille und Einkehr suchen, in Anspruch genommen. Eine Reportage aus dem Mutterhaus der Marienschwestern vom Karmel zur Weihnachtszeit."

Mit der Reihe CULTUS-Feiertage werden die Feiertage zugänglich gemacht. Auf ORFIII sind sie mehrmals täglich am jeweiligen Feiertag zu sehen.

Cultus Weihnacht

Die beiden Sendungen stehen auf http://tvthek.orf.at/ 7 Tage zur Verfügung.