Entscheidungsfindung in Ordensgemeinschaften

Wie funktioniert Entscheidungsfindungen in Ordensgemeinschaften? Ganz #einfach #wach und #gemeinsam. Sr. Cordula Kreinecker, Generaloberin der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul, gibt auf dem ksoe-Blog darüber einen kleinen Einblick.

20190213 ksoe blog2

„In jeder demokratischen Gesellschaft fordert das Zusammenleben von Menschen Entscheidungen, die gemeinsam getroffen werden sollen“, schreibt Sr. Kreinecker auf dem ksoe-Blog. „So ist es auch in einer Ordensgemeinschaft.“

Grundsätzliche Fragen klären

Dabei stelle sie sich als Vorgesetzte vorweg einige grundsätzliche Fragen wie zum Beispiel: Wer kann und soll das Thema für die Entscheidung aufbereiten? Aber auch, ob es eine externe Begleitung bzw. Hilfe brauche, und wenn ja, welche? Hören wir wirklich achtsam aufeinander oder sind wir voreingenommen? Haben wir die Kraft und die Mittel, um die geplante Entscheidung umzusetzen? Und zu guter Letzt: Wer hat die Letztentscheidung zu treffen?

„Je mehr es gelingt, die Mitglieder einer Gemeinschaft einzubeziehen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Entscheidung gut von der Mehrheit mitgetragen wird und das Vertrauen zur Ordensleitung wächst“, so das Fazit von Sr. Kreinecker.

Den ganzen Blog-Beitrag von Sr. Cordula Kreinecker können Sie hier lesen.

[rsonnleitner]