Stift Wilhering trauert um Pater Balduin Sulzer

Der über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Zisterzienser von Wilhering, Komponist, Musikprofessor i.R. am Stiftsgymnasium Wilhering und Musikgymnasium Linz, P. Balduin Sulzer, starb in der Nacht auf den 10. April 2019 im Alter von 87 Jahren im Ordensklinikum der Elisabethinen.

20190410 P Balduin Sulzer Foto Volker Weihbold 700

Foto: ©  Volker Weihbold

Sulzer wurde 1932 in Großraming im Bezirk Steyr-Land geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Linz, studierte er Philosophie, Theologie sowie die Unterrichtsfächer Musik und Geschichte. Seine musikalische Ausbildung erfolgte am Brucknerkonservatorium, an der Hochschule für Kirchenmusik Rom und an der Musikakademie Wien. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Musikpädagoge, Korrepetitor und Domkapellmeister, prägte er vor allem das von ihm gegründete Musikgymnasium Linz, wo unter seiner Leitung das Linzer Jeunesse-Orchester und der Mozartchor Linz entstanden. Ein Absolvent des ersten Jahrganges war etwa Franz Welser-Möst.

Sulzers Werkverzeichnis umfasst rund 420 Titel, darunter drei Opern, neun Symphonien, eine Passion, zwölf Instrumental-Konzerte, Klavier- und Kammermusik, Lieder und Chormusik. Exemplarische Aufführungen gab es u. a. mit dem London Philharmonic Orchestra, dem Kammerorchester Stockholm, dem Brünner Kammerorchester, dem Bruckner Orchester Linz und dem Wiener Kammerorchester. Für sein kompositorisches Schaffen und seine pädagogische Tätigkeit erhielt Sulzer zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Würdigungspreis der Republik Österreich. Zuletzt wurde ihm - sichtlich bewegt und unter Standing Ovations des Publikums - im Rahmen der Eröffnung des Brucknerfestes 2017 der Ehrenring des Linzer Brucknerhauses überreicht.

Nachruf in der Linzer Kirchenzeitung

[hwinkler]