Abt Benedikt Plank der Abtei St. Lambrecht wiedergewählt

Da Abt Benedikt Plank im Juli sein 70. Lebensjahr vollendet, war nach den Satzungen der österreichischen Benediktinerkongregation eine Abtwahl notwendig, die heute, am 13. Mai 2019, unter dem Vorsitz von Abtpräses Johannes Perkmann im Benediktinerstift St. Lambrecht stattgefunden hat. In einer Presseaussendung wurde verkündet, dass der amtierende Abt sein Amt für weitere 6 Jahre weiterführt. 

Abtwahl StL 2019 I

Abt Benedikt Plank auf weitere 6 Jahre zum Abt der Benediktinerabtei St. Lambrecht wiedergewählt (c) Benediktinerstift St. Lambrecht

 

Abt Benedikt Plank wurde am 9. Juli 1949 in Mariahof geboren und trat am 14. August 1967 ins Benediktinerstift St. Lambrecht ein. Er legte am 15. August 1968 die zeitliche und am 15. August 1971 die ewige Profess ab und wurde – nach Studien der Theologie in Salzburg und Rom – am 1. Juli 1973 zum Priester geweiht. Vorerst war er als Kaplan in St. Lambrecht und Mariazell tätig, gleichzeitig absolvierte er den Lehrgang für Archivwissenschaften am Institut für Österreichische Geschichtsforschung in Wien.Als passionierter Historiker ist er im Kloster als Archivar, Bibliothekar und Kustos tätig.

Durch sein langjähriges Wirken als Pfarrer in Steirisch und Kärntnerisch Laßnitz sehr in der Seelsorge verwurzelt, ist er seit 1997 auch als Dechant des Dekanates Murau verantwortungsvoll tätig. Am 6. Februar 2013 wurde er zum Abt gewählt, zuvor war er 30 Jahre Prior und 27 Jahre Hofmeister.

 

[mschauer]