Armenische Ordensfrauen zu Gast im Stift Nonnberg in Salzburg

Armenien 120Drei Monate lang sind zwei Ordensfrauen von der Gemeinschaft von St. Gayanè in Armeninen im Stift Nonnberg, um in die benediktinische Spiritualität eingeführt zu werden. Sie bleiben noch bis Ende Juli 2013.

 Der Aufenthalt zweier Ordensfrauen der jungen Gemeinschaft von St. Gayané, die sich seit einigen Jahren mit dem Segen des Katholikos aller Armenier, Karekin II., um eine Wiederbelebung klösterlichen Lebens in Edschmiadzin, dem „Vatikan” der Armenisch-apostolischen Kirche, bemüht, ist eine Frucht des Besuchs einer PRO ORIENTE-Delegation unter der Leitung von Erzbischof Kothgasser im September 2010 in Armenien. Im April wurde in Salzburg ein Symposion über das klösterliche Leben in der Armenischen Kirche abgehalten.

Äbtissin hat Einladung ausgesprochen

Äbtissin M. Perpetua Hilgenberg hatte bereits 2010 bei der Begegnung in Armenien die Einladung nach Salzburg ausgesprochen. Die Freude, dass nun alle Hindernisse aus dem Weg geräumt werden konnten, ist dementsprechend groß. Die Klostergemeinschaft des Stifts Nonnberg empfindet es als große Ehre, die Gäste aus Armenien in die Spiritualität und Lebensweise des westlichen benediktinischen Mönchtums einführen zu dürfen. Äbtissin M. Perpetua Hilgenberg und Subpriorin Fr. Eva-Maria Saurugg, die für die Betreuung der Gäste verantwortlich zeichnen und als erste Ansprechpartnerinnen fungieren, übernehmen gern diesen Dienst – nicht zuletzt in der Überzeugung, dass diese ökumenische Begegnung auch für sie selbst und die Klostergemeinschaft eine Bereicherung darstellt.

Armenien1 450

Foto V.l.n.r.: Sr. Tatevik (Danielyan), Subpriorin Fr. Eva-Maria Saurugg, Äbtissin M. Perpetua Hilgenberg, Sr. Nelli (Harutyunyan)

Bericht von der Armenienreise 2010

[fk]