fax
 
 
 

Sr. Maria Schlackl von SOLWODI protestiert gegen Öffnung von Bordellen

Die Salvatorianerin Sr. Maria Schlackl SDS vom Ordensfrauen-Netzwerk SOLWODI kritisiert die Öffnung von Bordellen in Zeiten von Corona scharf: „Überall wird auf Abstandhalten gesetzt, Schulen werden geschlossen und im Bordell scheint das keine Rolle zu spielen.“

Abtei Münsterschwarzach boykottiert Facebook und Instagram

Derzeit gehen Unternehmen unter dem Hashtag #stophateforprofit gegen Hasskommentare auf Facebook vor. Auch die Benediktinerabtei Münsterschwarzach schließt sich an – wenn auch mit anderen Methoden.

Kritik an Schulschließungen in OÖ

Unverständnis angesichts der geplanten Schulschließungen in Oberösterreich kam am Mittwoch aus den Reihen der heimischen Ordensschulen. Kinder und Jugendliche seien nicht verantwortlich für den neuen Anstieg an Covid-19-Fällen, aber wieder einmal - gemeinsam mit den Eltern - die ersten Leidtragenden gesetzter Maßnahmen, so Clemens Paulovics, Bildungsbereichsleiter der Ordensgemeinschaften Österreich, in einer Aussendung.

Barmherzige Schwestern nehmen Abschied von Steyr

Die Barmherzigen Schwestern waren seit 1849 im Medizin- und Bildungsbereich tätig. Die Schule wurde bereits 2010 der "Vereinigung der Ordensschulen Österreich" übergeben und bleibt bestehen.

Preis der Orden 2020

Jedes zweite Jahr wird der „Preis der Orden“ verliehen – für soziales, pädagogisches, journalistisches, spirituelles, künstlerisches oder wirtschaftliches Engagement an der Schnittstelle zwischen Ordensgemeinschaften und anderen kirchlichen oder gesellschaftlichen Organisationen.

„Wer oder was ist Gott für euch? ALLES!“

Wer sind die Barmherzigen Brüder? Wie fühlt sich Berufung an? Wie lebt man in einer Ordensgemeinschaft? Fragen wie diesen stellten sich die Ordensbrüder im Rahmen eines Projektes betreffend Berufungspastoral, um Interessenten einen realen Einblick in den Orden zu vermitteln. Bei verschiedenen Gelegenheiten wurden die Brüder in Oberösterreich, Wien und Regensburg begleitet und befragt.

Dialog statt Hass und Gewalt

Die Interreligiöse Dialoggruppe Favoriten, zu deren Mitgliedern auch die Steyler Pfarre Zum Göttlichen Wort zählt, hat eine Stellungnahme zu den gewalttätigen Demonstrationen in Favoriten in der Vorwoche abgegeben.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.