fax
 
 
 

Wertestudie belegt: 73% der Österreicher glauben an Gott

Die Ergebnisse der alle 10 Jahre durchgeführten Europäischen Wertestudie zeigen einen konstant bleibenden Wert im Gottglauben. 1990 bekannten sich 77% der Befragten zu Gott. Die religiöse Praxis allerdings nahm im Zeitraum der vergangenen 30 Jahre ab. Studienautorin Regina Polak ist wenig überrascht: Die „Entkoppelung“ von Glaube und der zu ihm gehörenden Praxis sei in Westeuropa keine Neuheit, so die Autorin gegenüber religion.orf.at.

Ermöglicht Digitale Revolution im Krankenhaus Freiräume für Renaissance der Nähe?

Bestens besucht war der 16. Internationale Kongress der OÖ. Ordensspitäler am 7. November 2018 im Linzer Design Center. Zum Kongressthema „Apps, Clouds and Robots – Digitale Revolution im Krankenhaus“ konnte Sr. Franziska Buttinger, Franziskanerin von Vöcklabruck im Klinikum Wels-Grieskirchen, wieder internationale Experten und zahlreiche BesucherInnen begrüßen. Das Fazit: Digitalisierung darf kein Zeiträuber sein, sondern soll freie Zeit schenken für Empathie und Menschlichkeit.

Abtweihe von P. Philipp Helm in Stift Rein

Mit einem festlichen Gottesdienst wurde am 4.11. der neue Abt offiziell zum 58. Abt des ältesten, durchgehend bestehenden Zisterzienserklosters der Welt in seinem Amt bestätigt. Der 47-jährige P. Helm
 war im September von den 15 Zisterziensermönchen des Stiftes zum Abt gewählt worden. „Die lange Geschichte könne als ein "starkes Symbol" für die bleibende Lebendigkeit des Ordenslebens gesehen, aber auch als Symbol für die "katholische Weltkirche als Haus aus lebendigen Steinen" betrachtet werden“ so Altbischof Egon Kapellari in seiner Predigt.

Turin – very nice!

„Very nice“ war die Turinreise 40 junger Volontäre, die von 31. Oktober bis 4. November 2018 die Orte Don Boscos und Maria Mazzarellos besuchten. Sie verbrachten ein Volontariatsjahr in Afrika, Asien und Lateinamerika mit VOLONTARIAT bewegt, VIDES,  „Don Bosco für Flüchtlinge“ oder „Sale für Alle“. Begleitet wurde die Gruppe von Provinzial P. Petrus Obermüller, P. Peter Rinderer und Sr. Renate Schobesberger.

Wirksam sein durch Reduktion, Multiplikation und Vertrauen

Führungskräfte und GestalterInnen aus allen Bereichen unserer Gesellschaft setzten sich im Kardinal König Haus eine Woche gemeinsam mit dem was sie bewirken wollen und dessen Auswirkungen auseinander. Reduktion, Multiplikation und Vertrauen standen dabei im Fokus: Reduktion bedeutet zum Wesentlichen zu kommen #LoslassenBefreit. Multiplikation als Vervielfachung am Beispiel der Brotvermehrung #GerechtigkeitGeht. Vertrauen als wertvolles Gut #BeziehungHeilt.

Es braucht nicht viel, damit etwas Großes passieren kann

Unter dem Motto „Werden was wir sind“ findet in dieser Woche ein internationales Treffen der Leitungsteams Marianistischer Schulen in Wien statt. Der Volksschulchor der Albertus Magnus Schule sang „We are the World“ um deutlich zu machen, dass auch kleine Leute Großes leisten können und man die Welt mehr durch Kinderaugen sehen sollte. Die viersprachige Tagung beschäftigt sich mit der Erziehungsidentität der Marianistischen Schulen. So wollen die Teilnehmer gemeinsam der Identitätsfrage nachgehen.

Tagung im Stift St. Peter würdigte Gelehrte des Benediktinerordens

Die vielfältigen Beiträge der Benediktiner zum kulturellen und wissenschaftlichen Erbe Europas vom 8. Jahrhundert bis zur Gegenwart standen im Zentrum einer Tagung, die von 23. bis 25. Oktober 2018 in der Erzabtei St. Peter in Salzburg stattgefunden hat. Unter den prominenten Historikern, die "Benediktiner als Gelehrte" vorstellten, war auch P. Bernard Ardura, der selbst dem Prämonstratenserorden angehört und Präsident des Päpstlichen Komitees der Geschichtswissenschaften im Vatikan ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen