fax
 
 
 

Multimedia-Paket zum Umgang mit Mobbing und Missbrauch

Der Jesuit und Filmproduzent Christof Wolf hat ein Multimedia-Paket für Eltern, Schüler und Lehrpersonal geschaffen, dass ihnen hilft mit sensiblen Themen wie Mobbing und Missbrauch umzugehen. "Cautela!- Prävention stärken, Heilung fördern" wurde nun auch von Vatican News empfohlen

Solidarisch #wache Initiativen

„Seid wachsam!“, steht unter der Karikatur von Josef Geißler. Es braucht wache Bürgerinnen und Bürger, Menschen, die ein Gespür dafür haben, wo etwas schief läuft, wo der soziale Zusammenhalt bröckelt, wo Menschen an den Rand gedrängt werden. Und es braucht Vereine, Initiativen und Netzwerke, die immer wieder auf Schieflagen aufmerksam machen, bei denen man aktiv mitmachen, sich beteiligen und die man solidarisch unterstützen kann. Einige Solidarinitiativen stellen wir hier vor. Die fragmentarische Auflistung finden Sie auch in der aktuellen Ausgabe der ON Ordensnachrichten. #wach #sozial #politisch

Die beste Arznei für den Menschen ist der Mensch

„Die beste Arznei für den Menschen ist der Mensch. Der höchste Grad dieser Arznei ist die Liebe.“ Diesen Satz von Paracelsus wählte Benediktinerpater Johannes Pausch, eben erst wiedergewählter Prior des Europaklosters Gut Aich, für seinen Eröffnungsvortrag beim 16. Forum Hospital Management am 20. März 2019 im Studio 44 im 3. Wiener Gemeindebezirk. Über 300 Teilnehmerinnen konnten die Veranstalter, darunter die Vinzenz Gruppe, begrüßen, unter ihnen Sr. Cordula Kreinecker, Generaloberin der Barmherzigen Schwestern vom  heiligen Vinzenz von Paul, und Prim. Manfred Greher, Sprecher der Plattform der Wiener Ordensspitäler.

Lehrgang zur franziskanischen Lebensgestaltung

Von Oktober 2019 bis August 2021 bieten die Franziskanerinnen von Vöcklabruck in ihrem Mutterhaus in Vöcklabruck einen Kurs für franziskanische Lebensgestaltung an. Der Kurs umfasst neun Studientage innerhalb von zwei Jahren im Mutterhaus der Franziskanerinnen in Vöcklabruck. Behandelt werden franziskanische Themen, die das eigene Leben betreffen, und Ideen zur Umsetzung im persönlichen Alltag. Für die TeilnehmerInnen gibt es im August 2021 die Möglichkeit zur Studienfahrt nach Assisi und anderen franziskanischen Stätten. #wach #einfach #gemeinsam

Ordensleute kochten in OÖ beim kfb-Benefizsuppenessen auf

Seit über 60 Jahren setzt sich die kfb in rund 100 Projekten in Ländern des Südens für Zugang zu Bildung, Sicherung der Lebensgrundlagen und Wahrung der Menschenwürde ein. Mit der Aktion Familienfasttag „teilen spendet zukunft“ laden 46.000 kfb-Frauen zum Suppenessen. In Oberösterreich kam die Suppe am 15. März 2019  von drei Ordensleuten. #wach

Alles ist hoch politisch

Julianna Fehlinger hat schon als Schülerin Ausgrenzung miterlebt und war enttäuscht, dass es wenig Unterstützung gab und die wachsende Ungleichheit im Klassenzimmer wie in der Gesellschaft kaum thematisiert wurde: „Das hat mich politisiert. Später habe ich bei ATTAC meinen Aktionsrahmen gefunden.“ Die Wirtschaft und die jetzige Regierungspolitik macht sie verantwortlich für die zunehmende Ungleichheit - und wach, sich für Veränderung einzusetzen. Ein Beitrag aus der aktuellen Ausgabe der ON Ordensnachrichten. #wach

Systemalternativen im Fokus des Benefizsuppenessens der kfb in Österreich

In einem System, das  „auf Ausbeutung von Mensch und Natur und der Auslagerung der schädlichen Folgen an andere Orte und an andere Generationen“ beruhe, sei „Normalität inakzeptabel“. Es gelte, „nicht gehorsam und brav“ zu sein, sondern vielmehr „Sand ins Getriebe zu streuen“. Präsidentin Sr. Beatrix Mayrhofer und P. Franz Helm nahmen am Benefizsuppenessen der kfb am 11. März 2019 teil.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok