fax
 
 
 

Interreligiöse Dialoge sind für Städte unerlässlich

Com Unitiy SpiritUrbane Zentren sind Brennpunkte des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Nation, Kultur und Religion. Deshalb sollen Städte den interreligiösen Dialog untereinander und gemeinsam mit den Religionsgemeinschaften strukturell verankern. Die TeilnehmerInnen - unter ihnen auch die Präsidentin Sr. Dr. Beatrix Mayrhofer - der interreligiösen Konferenz "Com Unity Spirit" in der steirischen Landeshauptstadt sehen das als Resumee.

Stift Lambach ist zwei Tage Brennpunkt für den internationalen weltkirchlichen Austausch

LambachSr. Maria Andreas Weißbacher (Wernberg) von der Vereinigung der Frauenorden Österreichs betonte in den Grußworten bei der Fachtagung Weltkirche in Lambach: „Es braucht Puste, um Feuer zu entflammen. Ein gemeinsames positives Zündeln ist gefragt.  Uns in Europa wird es gut tun, Impulse aus  den jungen Kontinenten zu empfangen.“  Mercedes de Budalles Diez aus Brasilien betont gleich zu Beginn: „Kirche ist Zuhören und das Leben mit den Menschen zu teilen.“

Das abendliche Examen der Jesuiten

P. Bernd Hagenkord SJDer Jesuit P. Bernd Hagenkord SJ schreibt als Leiter der deutschsprachingen Abteilung von Radio Vatikan einen Blog mit dem Ziel, "den Blick aus Rom auf die Kirche und die Welt und den Blick auf den Vatikan im Dialog mit der Welt zu fördern." Er ist überzeugt: "Denn ein genaueres Hinsehen lohnt sich."

Mission ist für uns weltweiter Dialog und Austausch auf Augenhöhe

Sr. M. Cordis Feuerstein 120vIm Stift Lambach in Oberösterreich behandelt die "Fachtagung Weltkirche" am 19. und 20. Juli das Thema "Die Flamme nähren. Wege der Glaubensvermittlung heute". Ordensgemeinschaften und katholische Entwicklungsorganisationen laden zu Referaten und Erfahrungsberichten aus Brasilien, Papua-Neuguinea, Südafrika und Österreich ein.

26. Generalkapitel der Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe

26. GeneralkapitelDas Charisma der Ordensfrauen dieser Kongregation ist es, die Liebe des Dreifaltigen Gottes in der Welt sichtbar zu machen. Das wird in den verschiedenen Apostolaten getan. Im Bereich der Erziehung und hier vor allem der weiblichen Jugend liegt ein Schwerpunkt. Es geht darum, die Würde der Frau zu stärken. Am Kapitel nehmen 39 Schwestern aus 15 Ländern teil.

Sr. Kunigunde Fürst hofft auf eine Wende

srkg 120„Ich bin schon zweifach pensioniert, vom Schuldienst und als Oberin“, sagt Sr. Kunigunde Fürst lachend auf die Frage, warum sie in einem Alter (68) aufbricht, wo andere längst in Pension sind. Ein SN-Protrait von Eva M. Bachinger schildert die Lebensumstände und Erwartungen der Franziskanerin von Vöcklabruck und ehemalige Präsidentin der Vereinigung von Frauenorden.

Armenische Ordensfrauen zu Gast im Stift Nonnberg in Salzburg

Armenien 120Drei Monate lang sind zwei Ordensfrauen von der Gemeinschaft von St. Gayanè in Armeninen im Stift Nonnberg, um in die benediktinische Spiritualität eingeführt zu werden. Sie bleiben noch bis Ende Juli 2013.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.