fax
 
 
 

Vernissage "Sr. Maria Restituta – mutiger Widerstand"

Der Themenabend am Dienstag, 29. Oktober 2019 eröffnete die Ausstellung "Sr. Maria Restituta – mutiger Widerstand" im Quo Vadis?, dem Begegnungszentrum der Ordensgemeinschaften Österreich in Wien I. Die Ausstellung ist noch bis 14. November zu sehen.

Ausstellung: Sr M. Restituta- Mutiger Widerstand

Im Quo vadis? findet am 29.Oktober die Eröffnung der Ausstellung statt, die von der seligen Krankenschwester Maria Restituta, geb. Helene Kafka (1894–1943) erzählt. Sie gibt Einblick in ihr Lebens- und Glaubenszeugnis im Einwanderer- und Arbeitermilieu der Brigittenau, in ihr Leben als Franziskanerin und Krankenschwester und in ihren mutigen Widerstand gegen das NS-Regime.

Verdienstmedaillen an MissionarInnen, eine PR- Staatspreis Nominierung und das Museumsgütesiegel

Dass Orden und Ordensleute umtriebig, engagiert und vielseitig tätig sind wissen wir. Über Auszeichnungen, die das bestätigen, freuen wir uns natürlich trotzdem: Landeshauptmann Thomas Stelzer hat mehreren Ordensleuten die oberösterreichische Verdienstmedaille für ihre missionarischen Tätigkeiten verliehen. Das Benediktinerstift Admont ist für den PR-Staatspreis 2019 nominiert und das Stift Altenburg wurde beim jüngsten Museumstag mit dem Museumsgütesiegel ausgezeichnet.

Neue Äbtegalerie im Stift Seitenstetten

Am Samstag, 5. Oktober, lud das Stift Seitenstetten zur offiziellen Eröffnung und feierlichen Enthüllung der neuen Äbtegalerie mit hochrangigen Gästen aus Politik und Gesellschaft. Im Anschluss wurde ein hochkarätiges Programm im Rahmen der „ORF-Lange Nacht der Museen“ geboten: exklusive Workshops in verborgenen Räumen, eine eindrucksvoll inszenierte Lesung des Stiftsgymnasiums in der barocken Stiftsbibliothek, Orgelkonzert, Meditation, Filmvorführung uvm. lockten über 500 begeisterte Gäste in das nächtliche Ambiente des Klosters.

Alles andere als verstaubte Literatur: Broschüre "Nimm und Lies"

Seit mehr als 10 Jahren gibt es im Stift Kremsmünster den Treffpunkt Benedikt. Dieser hat sich zu einem inspirierenden Ort entwickelt, wo der Glaube junger Menschen im Mittelpunkt steht. Ein ansehnlicher gedruckter Output war Oremus, das benediktinische Jugendbrevier. Nun legen die Macher nach und präsentieren mit der neuen Lektürezusammenstellung "Nimm und lies" viele interessante literarische Schätze aus der großen spirituellen Tradition der letzten 2000 Jahre: bedeutende Frauen und Männer, die über ihre Gotteserfahrungen schreiben.

Historische Klosterbibliotheken sind Gesamtkunstwerke

Es waren Klöster, in denen die ersten Schreibschulen enstanden. Später wurden aus diesen mittelalterlichen Schreibstuben barocke Bibliotheken, mit wertvollen Inkunabeln und Handschriften. Dort wurden sie Jahrhunderte lang genutzt, aber auch bewahrt und können noch heute besichtigt werden. Klösterreich lädt ein, die barocken Bibliotheksäle zu besuchen und sich überraschen zu lassen: Von der Fülle an gebundenen Bänden aber auch von der Architektur der verschiedenen Bibliotheksräume: "Hier geht es um Kostbares, um eine Welt von Büchern, die bei den Besuchern Ehrfurcht und Respekt einfordert." 

Kulturelles Erbe in guten Händen

Kultur spielt in allen Ordensgemeinschaften, von den großen Stiften bis zu kleinen Gemeinschaften eine tragende Rolle. Das unterstreicht die Leiterin des Referats für Kulturgüter der Orden, Karin Mayer, im FURCHE-Gespräch. Auch die Kultur- und Kunstvermittlung an Besucher wird ein immer bedeutenderer Punkt "Manchmal ist es auch notwendig, dass ein Kirchenraum mit seiner Ausstattung grundlegend erklärt werden muss. Was ist ein Altar?... Es geht wirklich um Basics"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen