fax
 
 
 

Dompfarrer Toni Faber verteilte Rosen im Quo vadis?

Eine Rose und einen Segen vom Dompfarrer Toni Faber gab es für die Besucherinnen und Besucher des Quo vadis? am Valentinstag. Aber auch Passanten wurden speziell beschenkt. 

€ 4.500 Spende an Beit Emmaus

#wach sein war 2019 der Schwerpunkt der Ordensgemeinschaften. Höhepunkt und Abschluss bildete das Charity-Foto-Projekt des Medienbüros, das #wache Aufmerksamkeit für das Ordensleben in Österreich generierte. Der Erlös aus dem Bilderverkauf von € 4.500,- wird heute an das salvatorianische Pflegeheim "Beit Emmaus" in Palästina überwiesen. 

Videoserie rund um die Liebe

In einer Mini-Statement-Serie in Form von Kurzvideos steht in dieser Woche das Thema Liebe im Mittelpunkt des Facebookchannels der Ordensgemeinschaften. Liebe leben in Gemeinschaft und im Orden, die Rolle der Liebe in der Bibel und Liebe im Alltag werden thematisiert, bevor am Freitag der Valentinstag gefeiert wird. Um was es dabei eigentlich geht lesen Sie hier! Und wenn Sie uns abonnieren sehen Sie täglich alle Videos.

Fastenangebote in den Ordensgemeinschaften Österreichs

"In der Stille meiner Seele ist es unterschiedlich laut" schreibt die Fastenbegleiterin Angelika Gassner in einem Fastengedicht. Fasten heißt sich auf das Wesentliche zu besinnen und seine Aufmerksamkeit aufs Innen zu richten. Es gibt unterschiedliche Methoden und Wege die Fastenzeit zu begehen. In ganz Österreich gibt es in vielen Ordensgemeinschaften die Möglichkeit an Kursen, Exerzitien etc. teilzunehmen. Wir laden Sie zum Stöbern in den Angeboten und zum Mitmachen ein.

Großtreffen zum Tag des Geweihten Lebens

An die 100 Ordenschristen kamen auf die Einladung des neuen Kärntner Bischofs ins Stift St. Georgen am Längsee. "Noch nie war ein Treffen in so gelockerter Atmosphäre und selten waren so viele Ordensfrauen und –männer beisammen. Die Freude über unseren Bischof war spürbar." berichtet Sr. Palotti Findenig über die Stimmung an diesem Tag. Schwerpunkt war die Klimadebatte: "Wir Ordenschristen sind auch für Klima verantwortlich – für das Klima im Zusammenleben, für ein gutes Klima durch das Beispiel unseres Lebens."

Jede/r kann etwas gegen Menschenhandel tun

Am 7. Februar 2020 hatten die Salvatorianer und der Verein SOLWODI Österreich zu einem Wortgottesdienst und einem Infoabend in die Michaelerkirche in Wien I. geladen. Anlass war der Internationale Gebetstag gegen Menschenhandel, der am 8. Februar begangen wurde. Tenor der Veranstaltung: Jede/r einzelne kann etwas gegen Menschenhandel tun.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.