Maximilian Aichern: Mit dem Konzil leben