fax
 
 
 

Kirche sollte auch in der Tierethik Vorreiter sein

P. Martin Lintner, Moraltheologe aus Brixen machte beim Umweltsymposion in Wien klar, dass kirchliche Bildungshäuser, Klöster, Pfarrhöfe und Pfarrgemeinden ihre Lebensmittel nur von "ökologisch und tierethisch qualifizierten Bauernhöfen und nach Möglichkeit aus der Region" beziehen sollten. So könnten kirchliche Häuser ein "starkes und überfälliges Signal" setzen. "Das sollte ebenso selbstverständlich sein wie die Mülltrennung", so der Theologe. Zudem sei eine "merkliche Reduzierung des Fleischkonsums unumgänglich".

Diese Themen sind die Bausteine von Ordenskirche und Ordenswelt

Im Jänner 2017 startete das Medienbüro der Ordensgemeinschaften ein Großprojekt, das nun in diesem zusammenfassenden Video seinen Abschluss findet. In 9 #Hashtags eingeteilt, wurden alle unmittelbaren Präsenz- und Tätigkeitsfelder der Ordensgemeinschaften als Themenflächen aufgegriffen, intensiv multimedial und impactstark bearbeitet und in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gestellt.

Schöpfungstagszeit: Schöpfungsverantwortung stand in den Klöstern immer im Mittelpunkt

Der 1. September wurde bereits 1989 vom ökumenischen Patriarchen Dimitrios zum Tag des Gebetes für die Schöpfung erklärt. 2015 erklärte Papst Franziskus den 1. September auch für unsere Kirche zu einem Gebetstag zur Bewahrung der Schöpfung. Männerorden-Vorsitzender Abt.em Christian Haidinger: „Ordensgemeinschaften müssen auch weiterhin umweltpolitische Verantwortung übernehmen“. Die "Schöpfungszeit" geht bis 4. Okt.

Bestellen Sie Ihr Exemplar von Quellen der Kraft

Der spirituelle Ratgeber der Ordensgemeinschaften Österreich ist für jeden von uns gemacht und für jeden #kostenfrei bestellbar. Im Begleitvideo finden Sie eine Vorstellung der Broschüre: „Sie will den Menschen helfen, sich für ihre spirituelle Dimension zu öffnen! Wir haben sie gemacht, weil wir überzeugt davon sind, dass es sich leichter leben lässt und uns mehr zum Glück führt als wenn wir diese Dimension ausschließen würden.“, sagt der Verantwortliche für die Broschüre, Ferdinand Kaineder.

Nothilfe für Anna-Dengel Spital in Kerala

Erst vor zwei Wochen besuchten 50 Missionsärztliche Schwestern (MMS) den kleinen Ort Steeg im Tiroler Lechtal - den Geburtsort von Ordensgründerin Anna Dengel (1892-1980). Die Heimfahrt aus Europa führte die aus Indien angereisten Schwestern buchstäblich in ein Katastrophengebiet: Der südindische Bundesstaat Kerala wurde von den schlimmsten Überflutungen und Erdrutschen der letzten 100 Jahre heimgesucht. Eine Mauer in ihrem Krankenhaus droht einzustürzen #Spendenaufruf

CS Caritas Socialis bietet Lehrgang für Palliativ Geriatrie ab November

Die CS Caritas Socialis steigt in den Ausbildungsbereich ein und ist Veranstaltungspartnerin des interdisziplinären und internationalen Lehrgangs für Palliativ Geriatrie. Der Lehrgang startet im November in Wien. In Kooperation mit Partnern aus Deutschland und der Schweiz steht Palliative Geratrie im Focus der Ausbildung. Es geht um die Sorge (Care) um ein gutes Leben und Sterben für hochbetagte, von Multimorbidität und/oder Demenz betroffene Menschen. 

In der Mitte steht das DU, nicht das Ego

Bischof Glettler fand klare Worte beim Gottesdienst zum „Tirol-Tag“ in der Pfarrkirche Alpbach während des Forums Alpbach. Der christliche Glaube befreie von eigenen Befindlichkeiten und Interessen. In diesem Sinn innerlich gesättigt, empfinde der Mensch "seinen Nächsten, auch den Fremden und Heimatlosen, nicht mehr als Bedrohung, sondern als einen Menschen mit denselben Sehnsüchten und Erwartungen", so Glettler.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok