fax
 
 
 

Klöster und Ordenshäuser sind nährende Pilgerknotenpunkte

Zum internationalen Welt-Pilgertag am 25. Juli weist Ferdinand Kaineder, Sprecher der österreichischen Ordensgemeinschaften und selbst begeisterter Pilger und Weitgeher, auf die Bedeutung der Klöster und Ordenshäuser als wichtige und bedeutende Pilgerknotenpunkte hin. „Die Einkehr bei einer Ordensgemeinschaft ist neben der Gastfreundschaft mit Übernachtung auch mit spiritueller Nahrung verbunden. Jedes Mal, wenn ich dort ankomme, spüre ich den tiefen und weiten Atem der nährenden Spiritualität.“

25 Jahre Europakloster Gut Aich

Das Europakloster Gut Aich feiert mit einem umfangreichen Festprogramm das 25-jährige Jubiläum vom 12. - 15. August 2018. "In Beziehung kommen" ist das Motto.

Orientierung: Ordensfrauen an den Rändern der Welt und Kirchenasyl in der Erzabtei

Die Orientierungssendung des ORF vom 15. Juli 2018 zeigt drei "Ordensberichte". Die Österreicherin Sr. Ada Lick SSpS lebt mit drei Mitschwestern am Rande Athens im Flüchtlingslager. Die Wernberger Missionsschwester Goretta Biberauer ist 1957 als Hebamme und Krankenschwester nach Kenia gekommen. Die Erzabtei St. Peter in Salzburg gibt einem Pakistani Kirchenasyl. Die Berichte sind sechs Tage in der TVTHEK online.

Regelmäßig bei sich selber einchecken

Die Ordensfrau bei den Salvatorianerinnen Melanie Wolfers empfiehlt den TeilnehmerInnen bei Pädagogischer Werktagung in Salzburg: "Wer regelmäßig bei sich selbst eincheckt, kommt auch in der heutigen hektischen Zeit zur Ruhe und schließlich bei sich selbst an."

Autorität muss anziehend sein

Die Frage von Autorität und Gehorsam sollten Ordensleute auf den Prüfstand stellen, fordert der Präfekt der vatikanischen Ordenskongregation, Kardinal Joao Braz de Aviz. Er äußerte sich im Rahmen der "Ottmaringer Tage für Ordenschristen" im deutschen Zentrum der Fokolare-Bewegung in Ottmaring bei Augsburg.

Ökumenische Sommerakademie Kremsmünster: Gott und die digitale Revolution

Vom 11. bis 13. Juli 2018 äußern sich namhafte Experten aus dem deutschsprachigen Raum bei der Ökumenischen Sommerakademie im Stift Kremsmünster unter dem Titel „Gott und die digitale Revolution“ über theologische, anthropologische und ethische Fragen der Digitalisierung. 

Sr. M. Michaela Pfeiffer-Vogl als Generaloberin der Marienschwestern vom Karmel wiedergewählt

Das 17. ordentliche Generalkapitel der Kongregation der Marienschwestern vom Karmel stellte vom 8. bis 13. Juli 2018 in zwei unmittelbar aufeinanderfolgenden Abschnitten, dem Sach- und dem Wahlkapitel, die Weichen für die nächsten sechs Jahre. Am 12. Juli 2018 erfolgte die Wahl der Leitung der Kongregation. Sr. M. Michaela Pfeiffer-Vogl vom Mutterhaus Linz wurde als Generaloberin wiedergewählt. Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl ist auch Klösterreich-Präsidentin und Vorsitzende des Teams der Regionalkonferenz der Frauenorden der Diözese Linz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok