fax
 
 
 

Michal on Tour: In Ghana auf den Spuren Don Boscos

Wo Tatale liegt, das wusste Michal Klučka, 35 Jahre und Salesianer Don Boscos, nicht. Vor rund einem Jahr hat er vom Einsatzort seines Praktikums im Nordosten Ghanas erfahren. Vor zwei Monaten kam er ins Land. Klučka arbeitet ein Jahr in der Schule, in der Freizeitpädagogik und in der Seelsorge in Tatale. Darüber berichtet er in seinem Blog „michalontour“.

Kinder fragen nach Gott

Kinder können Erwachsene mit ihren Fragen ganz schön verlegen machen. Vor allem, wenn es um religiöse Fragen geht. In ihrer Art zu denken, die wir schon längst verlernt haben, fragen sie nämlich nicht, ob es Gott gibt, sondern ob er schaukeln mag und tanzen kann. Das Buch "OMG - Kinder fragen  nach Gott" ist ein Buch mit echten Kinder-Fragen, netten Illustrationen und kindgerechten Antworten auf lustige bis sehr ernste Fragen, wie z.B.: Wie alt ist Gott? Schwester Rafaela, wohnst du in der Kirche? Tut der Tod weh? Die Autorin des Buches, Sr. Rafaela Kolodziejak, ist Benediktinerin der Anbetung in Wien und versucht zutiefst menschliche Kinder-Fragen nach Gott zu beantworten.

Zwei Gedenkprojekte in Ordensschulen

Der November steht auch in vielen Ordensschulen ganz im Zeichen des Gedenkens an die November-Pogrome vor 80 Jahren. Im Schulzentrum Friesgasse wurde im Wahlpflichtfach Geschichte eine Wanderausstellung erarbeitet, die sich auf die Spuren jüdischen Lebens im Bezirk rund um die Schule machte. (Ö1 berichtete). Im Schottengymnasium veranstaltete man eine Gedenkmesse und enthüllte eine Gedenktafel für einen im KZ Auschwitz ermordeten ehemaligen Schüler des Gymnasiums. Mit der Gedenktafel will die Schule die Erinnerung an ihn und auch an zahlreiche Schottenschüler jüdischer Herkunft, die vor 1938 das Gymnasium besuchten, hochhalten.

Das Kasachstan-Virus

Sr. Kunigunde Fürst hat in der Ordenswelt viele Jahre lang Leitungsaufgaben ausgeübt. Sie abzugeben und darunter einen Schlusspunkt zu setzen, war nicht immer leicht für sie, gesteht sie in der aktuellen Ausgabe der ON Ordensnachrichten zum Thema „Schlusspunkt setzen“. Aber es wartete im Pensionsalter etwas Neues auf sie: das Abenteuer Kasachstan. #LoslassenBefreit

Wertestudie belegt: 73% der Österreicher glauben an Gott

Die Ergebnisse der alle 10 Jahre durchgeführten Europäischen Wertestudie zeigen einen konstant bleibenden Wert im Gottglauben. 1990 bekannten sich 77% der Befragten zu Gott. Die religiöse Praxis allerdings nahm im Zeitraum der vergangenen 30 Jahre ab. Studienautorin Regina Polak ist wenig überrascht: Die „Entkoppelung“ von Glaube und der zu ihm gehörenden Praxis sei in Westeuropa keine Neuheit, so die Autorin gegenüber religion.orf.at.

Herz Jesu Kloster in Tirol und Kongregation der Töchter des Herzens Jesu über Website erreichbar

Seit kurzem sind das Herz Jesu Kloster mit der Herz Jesu Basilika in Hall in Tirol sowie die Herz Jesu Töchter auch im Internet vertreten und online erreichbar. Die Klausurschwestern, die von Selige Maria von Jesus gegründet wurden, widmen sich täglich dem eucharistischen Gebet.

Freiheit kann Angst machen

„Schlusspunkt setzen“ lautet das Thema der aktuellen Ausgabe der ON Ordensnachrichten. Wobei der Schlusspunkt eher als Doppelpunkt zu verstehen ist. Ein Doppelpunkt, der manches abschließt, aber doch was Neues eröffnet. Tun sich Ordensleute mit dem Abschließen leichter? Frauenorden-Präsidentin Sr. Beatrix Mayrhofer im Gespräch mit Frauenorden-Generalsekretärin Sr. Cordis Feuerstein über das Loslassen, das nicht nur Ordensleute ein ganzes Leben lang begleitet. #LoslassenBefreit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok