fax
 
 
 

Novizitatslehrgang der Frauenorden: viele Charismen, ein gemeinsamer Weg

Gott sprach zu Mose: „Ich bin der ICH-bin-da!“ Nicht der, der einmal da war – das wohl auch. Nicht der, der einmal da sein wird – das schon auch. Aber Gott ist gegenwärtig im JETZT. Mit diesem Impuls, der auf Lk 12, 54-56 Bezug nimmt, begann der Steyler Pater Norbert Cuypers (SVD) am 3. Juni 2019 die 6. Noviziatswerkwoche der österreichischen Frauenorden, die bis zum 7. Juni  im geistlichen Zentrum der Franziskanerinnen in Vöcklabruck zu den Themen Ordenstheologie und Armut stattfindet.

Eröffnung des neuen Stiftshofes, der neuen Klosterpforte, des neue Benediktsaales und Turmkreuzsegnung

Mit einer Festmesse am SO 16. Juni 2019 um 9.30 Uhr wird beim neugestalteten Arm-Reich-Altar im neu gestalteten Stiftshof im Stift Wilhering der Umgestaltungsprozess festlich abgeschlossen. Im Anschluss an den Festakt nach dem Gottesdienst werden die neuen Räume im ehemaligen Meierhof gesegnet. Am Nachmittag findet um 14.30 Uhr die Segnung des renovierten Turmkreuzes durch Bischof Manfred Scheuer mit anschließender Kreuzsteckung statt.

Gelungene Wallfahrt mit vielen Vernetzungsmöglichkeiten für Ordensfrauen

Am 1. Juni versammelten sich 95 Ordensfrauen (71 aus Wien, 24 aus Eisenstadt) – eine große Schar jüngerer und älterer Schwestern- aus der Erzdiözese Wien und der Diözese Eisenstadt zur jährlichen Wallfahrt, diesmal nach Györ und Pannonhalma in Ungarn um das tausendjährige Benediktiner Kloster zu besichtigen und sich untereinander auszutauschen.

Nicht zuhören damit gehört wurde, sondern um zu verstehen

Sr. Barbara Flad setzt sich im Videointerview mit dem #wach in seinen Dimensionen auseinander. Sie unterscheidet besonders zwischen hören und hören: Ihr geht es nicht darum, einfach nur zuzuhören, damit die Menschen schlicht das Gefühl haben gehört worden zu sein. Sie möchte wirklich verstehen, was ihr Gegenüber sagt, um nachzuvollziehen, warum er oder sie diese Weltsicht hat. Inspiriert hat sie damit wohl auch Matthias Strolz, der für eine TV-Produktion 2 Tage in ihrer Gemeinschaft mitlebte.

Das Quo vadis? heißt Sie willkommen

Ein Gebetsabend mit der Kl. Therese von Lisieux mit der Gemeinschaft der Seligpreisungen am 4. Juni um 19 Uhr, das Sommerfest mit Karaoke am 27. Juni ab 18 Uhr: Das sind nur zwei der Highlights, zu denen das Team des Quo vadis?, Begegnungs- und Informationszentrum der Ordensgemeinschaften im Zentrum Wiens, im Juni einlädt. Um Pilgern, Poesie und Musik geht es bei weiteren Veranstaltungen. Die Benediktinerin und Konzertgeigerin Sr. Marie Magdalena Fuxova spielt Bach-Sonaten.

Wirtschaften im Ordenscharisma: Den Puls der Zeit entdecken

„Ordenswerke ohne Orden - wach wirtschaften im Auftrag des Charismas“ lautet die Themenstellung der Wirtschaftstagung am 27. / 28. Mai 2019 in Salzburg. Rena Haftlmeier-Seiffert von der gemeinnützigen Stiftung EQUA arbeitete die Parallelen von Familienunternehmen und Ordensunternehmen heraus. Beide stehen in ähnlichen „systemischen Dilemmatas“. Im 19-minütigen Video des Medienbüros „Wirtschaften im Ordenscharisma“ werden diese Situationen beispielhaft und anschaulich vorangestellt.

Wir sind Greta: Podiumsgespräch zu klimapolitischen Themen und Herausforderungen

Das Begegnungszentrum Quo Vadis war in der Langen Nacht der Kirchen am 24. Mai 2019 Ort eines Podiumsgespräches, zu dem Christlich geht anders, die Katholische Jungschar Österreich und die Ordensgemeinschaften geladen haben: „Vorleben, reden und informieren ist ganz entscheidend“, sagt Philipp Molitor von den #FridaysForFuture-Demonstrationen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok