fax
 
 
 

Quo vadis? Zu den Veranstaltungen im April

quo vadis logoDer beginnende Frühling und das kommende Osterfest prägen auch die Gestaltung des Monatsprogramms im "Quo vadis?". Das kommende Osterfest macht deutlich, dass der Glaube an die Auferstehung, wesentlich durch die Begegnung mit dem Auferstandenen geweckt wurde. „Quo vadis?“ will als Platz der Begegnung und Berufung ein Ort sein, an dem diese Freude der Auferstehung spürbar wird.
Das Team des „Quo vadis?“ heißt Gäste bei ihren Veranstaltungen herzlich willkommen.

10 Jahre Offener Abend im Kloster

"Sr. Judith 120Meditation kann überraschen und der Geist schafft Raum. Die Quelle unserer Gründung wird uns beleben." So beginnt Sr. Judith Lehner den "Jubiläums-Abend". 10 Jahre lang treffen einander die Schwestern, LehrerInnen, MitarbeiterInnen und Freunde in der "Kenyongasse" in Wien zum "Offenen Abend im Kloster".

Mehr oder weniger: Interview mit Sr. Brigitte Thalhammer

2014 03 26 Sr ThalhammerGenügt Gott allein? Zum Themenschwerpunkt "Mehr oder weniger" stellten die Kirchenzeitungen diese Frage Sr. Brigitte Thalhammer, Provinzleiterin der Salvatorianerinnen in Wien. Die geborene Hallstätterin erzählt im Interview, warum sie auch die Beziehungen zu ihren Mitmenschen braucht.

Mehr oder weniger: Interview mit P. Josef Maureder

2014 03 20 p josef maurederWas  macht Erfolg eigentlich aus? Dieser Frage geht der in Oberösterreich geborene Novizenmeister im Jesuitenorden, Pater Josef Maureder, im Interview mit den Kirchenzeitungen zum Thema "mehr oder weniger" nach. Und er liefert auch gleich eine nachdenklich stimmende Antwort: "Wenn sich ein vertrauendes und ein hoffendes Herz gebildet hat ..." .

Ein Spital ist keine Autowerkstatt

Cover Vinzenzmagazin"Die Patienten müssen auch im Krankenhaus die Erfahrung machen können, als Mensch und damit als verwundbares und doch handelndes und wollendes Wesen wahrgenommen zu weden", sagt der Philosoph und Theologe Univ. Prof. Dr. Clemens Sedmak im neu erschienenen Vinzenz-Magazin.

Overtüre zum JAHR DER ORDEN 2015: viel. mehr. wesentlich. weniger.

 2014 03 18 vmww01Die Kirchenzeitungen Österreichs werden in der Fastenzeit mit Ordensfrauen und –männern dem „mehr oder weniger“ Raum geben. David Boshart vom Duttweiler Institut in der Schweiz hat vor zwei Jahren das Buch „Age of Less“ geschrieben: Die Zeit des Weniger. „Das Regime der Prekarisierung“ heißt ein Impuls beim Symposium Dürnstein: „Zum Weniger gezwungen.“ Die Wissenschaftlerin des Jahres 2014, Umwelthistorikerin Verena Winiwarter, sitzt strickend beim Interview mit der Kleinen Zeitung und meint auf die Frage, wie die Gesellschaft der Zukunft ausschauen wird: „Ganz anders. Das Wachstum wird aufhören. Damit wird sich alles ändern. Wir sitzen im Luxusbankett und nehmen uns Dinge, die uns nicht gehören.“

Klösterreiche Osterfeiern

2014 03-17 klosterfasten01Wer die Tage vor Ostern und/oder das Osterfest selbst in kontemplativer Ruhe und Stille verbringen möchte, dem bieten die Mitgliedsklöster von Klösterreich eine Vielzahl an Gelegenheiten. Viele Klöster laden interessierte Frauen und Männer ein, das höchste Fest der Christenheit in ihren Gemeinschaften zu feiern.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.