fax
 
 
 
orden on air

mit Bruder Cyprien Messié

mit Bruder Cyprien Messié

Tag des geweihten Lebens 2023

Feiern zum Tag des geweihten Lebens 2023

Feiern zum Tag des geweihten Lebens 2023

ausserordentlich

Neue Koordinatorin

Neue Koordinatorin für "ausserordentlich"

symposium

Selbstfü(h)rsorge im Fokus des
Bildungs-Symposiums

Selbstfü(h)rsorge im Fokus des
Bildungs-Symposiums

ordensjubiläen

Viele Ordensjubiläen 2023

Viele Ordensjubiläen 2023

previous arrow
next arrow

News


Sr. Anneliese Herzig ist neue Bereichsleiterin „Mission und Soziales“

Mit Jänner 2023 übernimmt Sr. Anneliese Herzig die Bereichsleitung „Mission und Soziales“ der Österreichischen Ordenskonferenz. Die promovierte Theologin und Ordensfrau der Missionsschwester vom Heiligsten Erlöser ist neben ihrer neuen Tätigkeit als Bereichsleiterin seit 2014 Referentin für Theologie/Pastoral bei der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar.

20221221 sr anneliese herzig 700 c oeok emw

Sr. Anneliese Herzig leitet mit Jänner 2023 den Breich "Mission und Soziales" der Österreichischen Ordenskonferenz. (c) ÖOK/emw Download

Im Rahmen ihrer Tätigkeit bei der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar koordiniert sie u.a. das Projekt „Gold und Kirche“. Von 2001 bis 2013 hat sie ihre international tätige Ordensgemeinschaft geleitet und durch lange Auslandsaufenthalte viel Erfahrung.

Verkündigung durch Wort und Dienst am Menschen und der Schöpfung

"Mission und Soziales bilden zusammen einen Bereich in der Österreichischen Ordenskonferenz. Das finde ich großartig, weil da die Verkündigung durch das Wort und der Dienst am Menschen und der verwundeten Schöpfung gleichberechtigt nebeneinander stehen. Das ist bis heute eine Stärke von uns Ordensgemeinschaften und zeichenhaft für das Reich Gottes. Ich freue mich, dass ich die Leitung dieses Bereichs mit Jänner 2023 übernehmen darf und bringe dafür gerne meine Kompetenzen ein“, so Sr. Anneliese Herzig, über ihre neue Aufgabe als Bereichsleiterin „Mission und Soziales“.

„Ich freue mich, dass wir mit Sr. Anneliese Herzig eine erfahrene Leiterin für den Bereich ‚Mission und Soziales‘ gefunden haben. Sie ist selbst Ordensfrau eines international tätigen Missions-Ordens und bringt auch sehr viel Wissen in sozialen Themen mit. Ich freue mich, dass sie die Weiterentwicklung des Bereiches nun mit viel Engagement und Expertise angeht“, so Sr. Christine Rod, Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz.

Der Bereich „Mission und Soziales“

Der Bereich „Mission und Soziales“ definiert sich in vier Arbeitsbereichen:

  1. Mission international
  2. Mission in Europa
  3. Zweiheimische Ordensleute, die in Österreich leben.
  4. Soziale Initiativen, die ordensübergreifend wirken.

Als Bereichsleiterin unterstützt Sr. Anneliese Herzig Ordensgemeinschaften in ihren missionarischen und sozialen Tätigkeiten, vernetzt die relevanten Akteure und wird immer wieder Impulse und Initiativen zu den Themen Mission und Soziales setzen.

Zur Person

Sr. Dr. Anneliese Herzig MSsR wurde 1958 in Wien geboren. Sie ist seit 1984 Missionsschwester vom Heiligsten Erlöser (MSsR) und lebt seit 2013 wieder in Wien. Das Studium der katholischen Theologie hat sie in Wien und Freiburg im Breisgau (D) absolviert und promovierte mit der Arbeit „Ordens-Christen. Theologie des Ordenslebens in der Zeit nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil“ im Fach Dogmatik zum Dr. theol. Zusätzlich hat sie Ausbildungen zur Geistlichen Begleiterin (Pastoralpsychologisches Institut St. Georgen / Frankfurt) und Interkulturellen Trainerin (Katholische Stiftungsfachhochschule München - IQM) gemacht.

Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Pastoral (z.B. Gemeindemission und Mitarbeiterin der „Glaubensorientierung in St. Michael“ der Erzdiözese München und Freising) und in theologischer Fortbildung hatte sie von 2001-2013 die Leitung ihrer internationalen Ordensgemeinschaft inne (www.mssr.eu).

Seit 2014 ist sie Referentin für Theologie/Pastoral bei der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar Österreichs und koordiniert dort u.a. das Projekt „Gold und Kirche“. Freiberuflich arbeitet sie in theologisch-spiritueller Fortbildung und fallweise in der Begleitung von Ordenskapiteln. Von 2013-2019 hat sie durch das Wohnen in der Nachbarschaft des „Familienwohnen Haus Sarepta“, einer von den Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser geführten Einrichtung, auch soziale Fragen hautnah mitbekommen. Ehrenamtlich engagiert sich Sr. Anneliese Herzig im Pfarrgemeinderat und in der geistlichen Begleitung. In der Ordensgemeinschaft ist sie Mitglied der Provinzleitung und auch in der Ordensausbildung tätig.

Die Österreichische Ordenskonferenz (ÖOK)

Die Österreichische Ordenskonferenz ist die gemeinsame Vertretung der katholischen Männer- und Frauenorden Österreichs. Insgesamt sind 193 Ordensgemeinschaften Mitglieder der Ordenskonferenz, davon 106 Frauenorden und 87 Männerorden. 4.300 Ordensfrauen und Ordensmänner wirken in Österreich. Generalsekretärin der ÖOK ist Sr. Christine Rod (Missionarinnen Christi), als Geschäftsführer fungiert Peter Bohynik. Die Arbeit in der Österreichischen Ordenskonferenz erfolgt in großen thematischen Bereichen: „Gesundheit und Pflege“, „Medien und Kommunikation“, „Kultur und Dokumentation“, „Bildung und Ordensschulen“ sowie „Mission und Soziales“ und „Ordensentwicklung“. Zur Ordenskonferenz gehören auch das Institut Österreichische Orden, das Wiener Begegnungszentrum „Quo Vadis?“ sowie die Themenbereiche Ordensausbildung, Spirituelle Lehrgänge und Führungskräftelehrgänge.


Weiterlesen:

Missionsschwester vom Heiligsten Erlöser (MSsR)

Bereich Mission und Soziales

Die Ambivalenz von Gold – Faszination und Fluch

[renate magerl]


Videos

Videos

Freiwilliges Ordensjahr

Ordenstag 2022 - gegenwärtig und bedeutsam 

Die Christliche Soziallehre

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.